CDU-​Ortsverband Harburg-​Mitte

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Tag der CDU am 25. Februar 2012 Lüne­bur­ger Straße

Der OV Harburg-​Mitte hatte an die­sem Tag ein­fach mal zwei Info­stände in der Har­bur­ger Innen­stadt bean­tragt und trat mit zwei Mann­schaf­ten in der Fuß­gän­ger­zone und am Sand mit CDU-​Schirmen und einer roten Filz­matte auf. Es war ein vol­ler Erfolg zumal der Auf­reis­ser: VOR­SICHT HAM­BURG! ROTER FILZ KOMMT WIE­DERTRE­TEN SIE DEN ROTEN FILZ MIT FÜS­SEN! für Auf­se­hen sorgte. Viele Gesprä­che über die Ver­wir­run­gen der SPD um die Füh­rungs­pos­ten in Ham­burg wur­den aus­ge­tauscht und die Prä­sen­ta­tion sorgte für Zustim­mung in der Bevölkerung.

Poli­ti­sches Wochen­ende vom 17. — 19. Februar.2012

Das Ost­see­bad Küh­lungs­born ist seit vie­len Jah­ren ein Anlaufs­ziel für das ‚poli­ti­sches Seminar-​Wochenende‘. 25 Teil­neh­mer freu­ten sich schon lange auf die aktu­elle und äußerst gut-​vorbereitete Vor­trags­reihe von Dr. Oli­ver Lembcke — Lehr­be­auf­trag­ter der Uni­ver­si­tät Jena. Es wur­den die Defi­ni­tio­nen: Demo­kra­tie — Der Wut­bür­ger: Bür­ger­li­ches Enga­ge­ment und das St. Florians-​Prinzip sowie „Was ist eigent­lich noch kon­ser­va­tiv?“ sehr inter­es­sant und für alle Teil­neh­mer mit Bei­spie­len ver­ständ­lich dar­ge­legt. Die hoch­ka­rä­ti­gen Aus­füh­run­gen brach­ten die Teil­neh­mer in die Dis­kus­sion mit „Stutt­gart 21″ oder vor der Tür „Die Mas­sen­un­ter­künfte an der Wetternstr./Lewenwerder“. Die Situa­tio­nen des Bun­des­prä­si­den­ten­am­tes sowie die Hal­tung in der Grie­chen­land­frage waren mit­rei­ßende The­men für das Wochen­ende und wer­den uns noch wei­ter begleiten.

Stamm­tisch im HTB-​Restaurant, Vah­ren­win­kel­weg (Jahn­höhe) vom 15. Februar 2012

Ein­fa­che und prak­ti­sche Tipps zum Ener­gie­spa­ren im Haus­halt gab es beim Stamm­tisch im Februar von Frau Elke Bitt­ner, Lei­te­rin des Ener­gie­ser­vice in der Vat­ten­fall Europe Infor­ma­tion und Ser­vice GmbH. Von ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Haus­halts­ge­rä­ten über Ener­gie­spar­lam­pen und Ver­hal­tens­tipps mit PC und Com­pu­ter waren für man­chen Teil­neh­mer über­ra­schende aber gut nach­voll­zieh­bare Rat­schläge vor­han­den, die jeder schnell berück­sich­ti­gen kann.


Den Teil­neh­mern wurde klar, die Ener­gie­wende fin­det nicht nur auf Bun­des­ebene statt. Ein wich­ti­ger Bau­stein ist es, den pro­du­zier­ten Strom und die Wärme mög­lichst effek­tiv zu nut­zen. Denn jede ein­ge­sparte Kilo­watt­stunde Strom, die wir im und rund ums Haus ein­spa­ren kön­nen, ist ein wich­ti­ger Bei­trag für Kli­ma­schutz und Ener­gie­wende und nicht zuletzt zur Scho­nung des eige­nen Kostenbudgets.

Stamm­tisch im Rön­ne­bur­ger Park vom 18. Januar 2012

Der Januar-​Stammtisch war einer öffent­li­chen Anhö­rung zur Ver­kehrs­si­tua­tion Jäger-u./Vogteistraße im Rön­ne­bur­ger Park gewid­met. Bir­git Stö­ver begrüßte als Vor­sit­zende und Bür­ger­schafts­abe­ord­nete Frau Isa­bell Wiest (BI), Herrn Jörg Pen­ner — Bau­de­zer­nent und Herrn Rai­ner Blie­fer­nicht — ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-​Bezirksfraktion. „Nach einer über­zeu­gen­den Vor­stel­lung der Ver­kehrs­si­tua­tion mit deut­lich ange­stie­ge­nem Schwer­last­ver­kehr, von Geschwin­dig– keits­ver­let­zun­gen, Unfäl­len, Gefähr­dung von Schul– und Kin­der­gar­ten­kin­dern sowie dem schlech­ten Fahr­bahn­be­lag, der die­sem Ver­kehrs­auf­kom­men nicht stand­hal­ten kann, ent­fachte sich eine rege und enga­gierte Dis­kus­sion vor 170 Bür­gern“, so Bir­git Stö­ver. Die Unstim­mig­kei­ten zwi­schen den Ver­ant­wort­li­chen in See­ve­tal und Har­burg kamen laut­stark zur Spra­che. „Es muss nur ein Ver­bots­schild für eine LKW-​Tonnen-​Beschränkung her“, so der Tenor. Herr Pen­ner sagte zu, dass Gesprä­che zwi­schen Nie­der­sach­sen und Ham­burg ange­strebt wer­den. Vor­schläge wie kon­krete Tras­sen­mög­lich­kei­ten, Umge­hungs­straße, Anbin­dung der Meckel­fel­der Gewer­be­ge­biete an die A1 sowie Fort­füh­rung der Pik­to­gramme in der Vog­tei­straße wur­den von den Bür­gern angeregt.

Neu­jahrs­emp­fang im Land­haus Jäger­hof am 8. Januar 2012

Der Neu­jahrs­emp­fang im Land­haus Jäger­hof des CDU-​Ortsverbandes Harburg-​Mitte fand wie­der gro­ßen Anklang. Die Vor­sit­zende Bir­git Stö­ver — Mit­glied der Ham­bur­ger Bür­ger­schaft — hat Miss­fal­len an dem neuen Ham­bur­ger Senat aus­ge­führt und so z.B. die „Über­heb­lich­keit nach Guts­her­ren­art“ gerügt, dass die Amts­ent­he­bun­gen von Tors­ten Mein­berg Bezirks­amts­lei­ter in Har­burg und Wer­ner Jan­tosch Poli­zei­prä­si­dent von der SPD ohne Nen­nung von Grün­den erfolgte. Die Ver­kehrs­pro­bleme im Ham­bur­ger Süden waren ein gro­ßes Thema. Refe­ren­tin des Tages war das Geburts­tags­kind Prof. Dr. Ulrike Neyer zum Thema „Euro– und Wirt­schafts­krise“. Als Har­bur­ger Deern hat sie Ihre Aus­füh­run­gen für alle ver­ständ­lich und nach­hal­tig aus­ge­führt. Jeder konnte ihr gut zuhö­ren. „Ich möchte heute kein Poli­ti­ker sein, um die­ses Pro­blem zu lösen!“ waren ihre Worte, die alle mit viel Bei­fall mit nach Hause nahmen.

© CDU Harburg-​Mitte 2013