CDU-​Ortsverband Harburg-​Mitte

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

End­spurt Bun­des­tags­wahl­kampf

Wir gehen in den End­spurt des Bun­des­tags­wahl­kamp­fes. In den letz­ten Wochen vor dem 22. Sep­tem­ber 2013 gilt es, alle CDU-​Wähler dazu zu bewe­gen, auch tat­säch­lich zur Wahl zu gehen! Deutsch­land geht es unter Kanz­le­rin Dr. Angela Mer­kel so gut wie seit lan­gem nicht. Das gilt nicht nur für die deut­sche Wirt­schaft, son­dern für uns alle in allen Gene­ra­tio­nen. Wir soll­ten nicht an der Tat­sa­che vor­bei­se­hen, dass Deutsch­land als Mit­glied der Euro­päi­schen Union in der längs­ten Frie­dens­zeit des Deut­schen Vol­kes lebt. Wir soll­ten die Ent­wick­lung von Wirt­schaft und Arbeits­lo­sen­zah­len der Regie­rung hoch anrech­nen und wir soll­ten nicht pro­vo­zie­ren, dass Rot-​Grün eine Chance auf den Macht­wech­sel in Ber­lin hat.

Wir brau­chen Angela Mer­kel und die CDU!

Par­al­lel zur Bun­des­tags­wahl stim­men wir in Ham­burg über den Kauf der Ener­gie­netze ab. Bei die­ser Ent­schei­dung bitte wir Sie herz­lich mit NEIN zu stim­men. Mit dem Kauf der Netze kom­men Schul­den in Mil­li­ar­den­höhe auf uns zu, die Zin­sen sind in Mil­lio­nen­höhe vom Steu­er­zah­ler zu tra­gen. Trotz der hohen Inves­ti­tion erhält die Stadt keine von der Bür­ger­in­itia­tive sug­ge­rier­ten Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten, kei­nen Ein­fluss auf die Preis­ge­stal­tung von Strom und Gas und kei­nen kli­ma­po­li­ti­schen Gestal­tungs­spiel­raum, da Netze nur Ener­gie trans­por­tie­ren und der Strom– und Gas­be­reich eng von der unab­hän­gi­gen Bun­des­netz­agen­tur regu­liert wird.

© CDU Harburg-​Mitte 2013